Wahlen im Land Brandenburg – Aufstehen schickte Wahlprüfsteine und offenen Brief – Prognose

Wir leben in unruhigen Zeiten. Die manipulativen Aktionen der Oligarchien lassen Schlüsse zu – leider nicht im Sinne von mehr Demokratie und Gerechtigkeit. Eine Propaganda-Sau nach der anderen wird durch das Dorf getrieben. Die Lebensbedingungen der Bürger, der Frieden, der Abbau der Demokratie, die neoliberale Nichtordnung und Orientierung der Parteien – also die wirklich wichtigen Themen, diese Themen sollen möglichst nicht gesehen werden. Statt dessen werden Gruppierungen erschaffen, aufeinander gehetzt, die Stimmung angeheizt. Eine sachliche Stimmung wie unter Erwachsenen gibt es in der Öffentlichkeit eher nicht.

Aufstehen nimmt im Rahmen seiner Möglichkeiten Einfluss auf das Geschehen und orientiert sich an den Lebensbedingungen seiner Mitmenschen. Ein unterstützender offener Brief zum Thema Frieden mit Russland ging an den Ministerpräsidenten Woidke und Wahlprüfsteine wurden verschickt. Den Artikel zu dem offenen Brief findet der Leser hier und die Wahlprüfsteine sind hier einzusehen :

Aufstehen Brandenburg Wahlprüfsteine zur Landtagswahl in Brandenburg am 01.09.2019

Aufstehen Brandenburg, Regionalgruppe Barnim, AG Pflege

Sehr geehrte Damen und Herren des aktuellen Brandenburger Landtages und sehr geehrte Kandidaten und Kandidatinnen des zukünftigen Landtages Brandenburg, Das Thema Pflege nimmt zurzeit einen breiten Raum in der politischen Auseinandersetzung ein und die Lösungsansätze der Parteien zu diesem Thema differieren sehr stark. Um den Bürgern zur Landtagswahl einen Überblick über die unterschiedlichen Positionen der Parteien und den sich zur Wahl stellenden Kandidaten geben zu können, bitten wir als Bewegung aufstehen, um Beantwortung nachstehender Fragen. 1. Eine Anhebung der Gehälter der im Pflege– und Sozialberuf Tätigen, wie er jetzt beschlossen wurde, wird von aufstehen sehr begrüßt. Welche anderen Maßnahmen haben Sie vor, um die Attraktivität des Pflegeberufes und der Sozialarbeit zu verbessern? 2. Der Eigenanteil zur Finanzierung der Pflege in Pflegeheimen wird unter den jetzigen Bedingungen bei Erhöhung der Einkommen des Pflegepersonals weiter steigen. Würden Sie sich dafür einsetzen, dass der Eigenanteil sozialverträglich nach dem Einkommen der Familien gestaltet wird? 3. Pflegeheime und -einrichtungen werden heute vorrangig von gewinnorientierten Unternehmen und Konzernen betrieben. Könnten Sie sich Möglichkeiten vorstellen, dass sich diese Unternehmen kurzfristig ebenfalls an der Finanzierung der steigenden Personalkosten beteiligen (z.B. durch freiwillige Gewinnreduzierung oder Zusatzbesteuerung) bzw. dass diese Aufgaben vorrangig durch gemeinnützige und kommunale Träger übernommen werden und hier die Nachbar- und Familienhilfe verstärkt genutzt wird? 4. Aus der Kenntnis der Gründe für das Ausscheiden sehr vieler in der Pflege tätiger Menschen, werden sie welche konkreten Maßnahmen ergreifen, um den vorhandenen Fachkräftemangel vorrangig mit einheimischen Arbeitskräften zu beseitigen? 5. Wo sehen Sie besonderen Handlungsbedarf, um bei einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung, eine menschenwürdige, bezahlbare Pflege im „Pflegemix“ zu erreichen? (z.B. solange wie möglich in vertrauter bezahlbarer, barrierefreier Häuslichkeit verbleiben, mehr Unterstützung für pflegende Angehörige, Nachbarschaftshilfe usw.) 6. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass die Pflege als gesellschaftliche Daseinsfürsorge gesetzlich verankert wird? Wir bitten um schriftliche Beantwortung der Fragen bis spätestens 16.08.2019 an die unten stehende Adresse. Auch eine Nichtbeantwortung erfährt eine entsprechende Wertung!

Bis heute, 08.08.2019 , ist eine Antwort von Die Linke und eine Bestätigung des Erhaltes von der SPD eingegangen. Die weiteren Antworten werden hier ergänzt, sobald sie eintreffen.

Die Brandenburger sind eigentlich ein ruhiges Völkchen. Das Wahlverhalten war bisher absehbar. Leider haben sich die Lebensbedingungen der Brandenburger in den letzten Jahren, wie auch die aller deutschen Bürger, erheblich verschlechtert. Wer einen Angehörigen pflegt, einen Angehörigen in einem Pflegeheim hat, dem stehen die Haare zu Berge. Für das Militär sind jedes Jahr 3,5 Milliarden € mehr drin aber die Misstände in der Lebensrealität der Bürger wuchern himmelwärts. Warum wird das Geld nicht dort eingesetzt wo die Bürger es brauchen? Die Reallöhne sinken Richtung Hartz4, die Mieten wuchern, die Bildung wird schlechter, Krieg droht Dank der aggressiven NATO-Politik der Bundesregierung. Was ist los mit diesem Land? Die Bandbreite bringt das sehr gut zum Ausdruck – Link. Das Lied ist acht Jahre alt und beschreibt aber immer noch unsere heutigen Lebensbedingungen und politischen Abgründe. Nichts hat sich in diesen 8 Jahren verbessert. Aber die AfD wurde seit dem erschaffen. Mit einem niemals dagewesenen Ereignis wurde der AfD ein riesiger Zulauf beschert.

Die Spaltung von Deutschland wird inszeniert. Das passiert nicht aus Versehen, das ist die Absicht einer Oligarchie.* Die Bürger werden regelrecht von allen Parteien, auch der Linken, zur AfD getrieben. Mit dem Spruch Nazis raus wirbt man keine Bürger und schon gar keine getriggerten Bürger. Die Bürger sehen, die CDU-Vorsitzende/Bundeskanzlerin macht etwas, was noch NIE eine BRD Regierung getan hat, sie lässt Flüchtlinge aus dem Süden massenhaft ins Land. Ein Teil der deutschen Bürger kann gar nicht anders, sie sind getriggert. Sie wenden sich von der CDU und SPD ab. Sie gehen zur AfD. Das ist die Spaltung, gleichzeitig wird die AfD präsentiert und etwas völlig ungewohntes wird gemacht. Warum spaltet das? Die Bürger sind seit Jahrzehnten auf die übliche rechte Politik der deutschen Regierung geeicht, eingeschworen. In vielen Wahlen haben sie diese Politik bestätigt und nun dieser Affront . Ein Bild aus twitter macht es noch einmal deutlich.

 Der folgende Artikel auf zeitfragen.ch beleuchtet die Spaltung noch einmal. Wer will in Deutschland spalten? – Und was Bürger dagegen tun können https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-16-16-.. .

Die politisch informierten Bürger in meiner Umgebung sind ratlos. Einer solchen effektiven Manipulationsmacht stehen wir fassungslos gegenüber. Professor Mausfeld schreibt in seinen Artikeln auf Rubikon wie die perfekte Steuerung der Massen durch die machthabenden Oligarchien passiert:

Link https://www.rubikon.news/autoren/rainer-mausfeld

Und in diesem Szenario hält Brandenburg Landeswahlen ab. Die Prognosen in den Massenmedien sagen einen hohen Gewinn dieser neoliberalen, rechten Partei voraus. Auch das ist übrigens eine Manipulation zu Gunsten der AfD. Der Focus schreibt : Vier Wochen vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg liegt die AfD im Osten vorn. Das ergibt der aktuelle Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für BILD am SONNTAG erhebt.

Ich hoffe die Brandenburger sind nicht so ganz kopflos.

Aufstehen ist für die Bürger da !

Autor : Hans-Peter Köhn

Zu dem Stern * – Oligarchie – machthabende Gruppe im Hintergrund. Sie serviert der Öffentlichkeit Politiker und unterhält Thinktanks und steuert die systemnahen Medien.

4 Antworten auf „Wahlen im Land Brandenburg – Aufstehen schickte Wahlprüfsteine und offenen Brief – Prognose“

  1. Mein Hinweis auf unser Bürgerbegehren „Gesunde Zukunft“ in Potsdam, das in Kürze beginnt. Es geht um faire Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen aller Beschäftigten der Klinikgruppe Ernst von Bergmann in Potsdam und im ganzen Land Brandenburg. In Kürze ist der Start auf http://www.gesunde-zukunft-potsdam.de

  2. Die Afd zu wählen ist doch die demokratischste Art und Weise Bedenken gegen die Flüchlingspolitik zu äussern. Welche Alternativen dazu gibt es? Sarah wagenknecht hat es linksliberal versucht und wurde von ihrer Partei gemobbt. Das drängt auch deren Wählerklientel zur Afd. Die, die Wählerinteressen vertreten zu verdammen führt nur zu weiterer Spaltung.

    1. Die AfD ist neoliberal, d.h. an den Lebensbedingungen würde sich nichts ändern. Die Partei ist durch Aktionen der Oligarchien entstanden und vermutlich fest im Griff derselben. Meines Erachtens sollen nach Wunsch der Oligarchien an der Spitze Deutschlands und der EU zwei rechte Parteien stehen. Wie in den USA. Die schieben sich dann die Bälle zu, alles im Sinne der Oligarchien und Konzerne.

    2. Völlig d’accord. Nicht nur ich, übrigens. Und so werden sehr viele die AfD wählen. DIELINKE ist bei dem wichtigen Thema der Massenmigration und Willkommenskultur auf Seiten der neoliberalen Eliten und widmet sich dem „Kampf gegen rechts“. Wie eben die Staats- und Konzernmedien auch.

Kommentare sind unbedingt erwünscht !