Brandenburg Aufstehen – AKTIONEN ZUM WELTFRIEDENSTAG in Potsdam

Am Weltfriedenstag, dem 01. September 2019, gleichzeitig 80. Jahrestag des Überfalls Deutschlands auf Polen, sowie Tag der Landeswahlen in Brandenburg, traf sich eine bunte, gut gelaunte Menschenmenge unterschiedlichsten Alters mitten im Zentrum der Stadt. Transparente, Plakate, Luftballons und Fahnen mit Friedenssymbolen sowie gedeckte Tische mit Infomaterial, Apfelkuchen und Kaffee luden zum Austausch und zu Diskussionen ein.
Zu dem etwa 1-stündigen Programm trug eine Schülerin eines Potsdamer Gymnasiums selbst Gedichtetes vor. Dies wurde komplettiert durch Rezitationen von Brecht und Niederlegung weißer Rosen. Die evangelische Pastorin, Hildegard Rugenstein sowie Migrationsbeauftragte, Flavia Citrignio gaben Statements ab.
Als besonderes Highlight hatten wir den Friedenssänger und Songpoeten, Tino Eisbrenner zu einem Kurzkonzert eingeladen. Mit seinen Erzählungen, eingebettet in seine Lieder, kamen wir einem Künstler nah, der sich mit Poesie, klaren Worten und Engagement den Fragen der Zeit stellt und sein Publikum mitzunehmen weiß. Seine Lieder, unter anderem vom „Freund“ und vom „Frieden“ verband er mit Geschichten von selbst Erfahrenem welt- und wortgewandt.

Autorin des Artikels, Cornelia Gottschalk auf der Kundgebung
Pastorin Rugenstein vertritt unter Anderem Omas gegen Rechts bei der Ansprache.
Um den Frieden in Europa steht es nicht gut. Diese Erkenntnis ist in den Gesichtern abzulesen.
Tino Eisbrenner

Autorin des Artikels : Cornelia Gottschalk.

Redaktion : Cornelia organisierte große Teile dieses Ereignisses. Danke !

Eine Antwort auf „Brandenburg Aufstehen – AKTIONEN ZUM WELTFRIEDENSTAG in Potsdam“

  1. SACHSEN-ANHALT STEHT AUF – AKTIONEN ZUM WELTFRIEDENSTAG

    Am Wochenende des Weltfriedenstags fanden in Sachsen-Anhalt mehrere Aktionen von Aufstehen statt, die ich im Folgenden kurz zusammenfassen will.

    30.08.2019 HALBERSTADT

    Den Beginn am späten Freitagvormittag machten unsere Kolleginnen und Kollegen aus Halberstadt und Umgebung auf dem Halberstädter Fischmarkt neben Friedensbewegten des DGB und der Partei DIE LINKE. Am einem auffälligen, mit vielen Transparenten und Plakaten geschmückten Stand konnten sich Friedensinteressierte umfangreich informieren. Zudem gab es Ansprachen und die Möglichkeit, Briefe an die jeweiligen Bundestagsabgeordneten in Sachsen-Anhalt zu unterschreiben, um sie zum Einsatz für eine friedlichere Politik aufzufordern. Ein Brief wurde sogar von regionaler Prominenz aus den Reihen der LINKEN unterschrieben.

    Hier der Link zu einem ausführlicheren Bericht der Aktion mit ein paar Bildern:

    https://docdro.id/4lt3lD1

    31.08.2019 MAGDEBURG

    Einen Tag später startete gegen Mittag in der Magdeburger Fußgängerzone vom breiten Weg eine weitere Aktion in Form eines ca. 20 minütigen Programms, dessen Durchlauf mehrfach wiederholt wurde. Zunächst wurde ein satirisches Theaterstück aufgeführt, das die negative Rolle der USA, NATO und EU im Hinblick auf den Weltfrieden hervorgehoben hat, gefolgt von einem eindringlichen Video der Bombardierung Münsters, dessen Wirkung durch eine Nebelmaschine und auf dem Boden liegende „Kriegsopfer“ untermauert wurde. Kern der Aktion waren ausfüllbare Briefe an die jeweiligen Bundestagsabgeordneten Sachsen-Anhalts, die Aufforderungen enthielten, sich für eine friedlichere Politik einzusetzen. Auch an Informationsmaterialien fehlte es natürlich nicht.

    Hier der Link zu einem ausführlicheren Bericht der Aktion einschl. einigen Bildern und Videos:

    https://www.aufstehen-st.de/…/aufstehen-fur-den-frieden-akt…

    01.09.2018 HALLE

    Den Abschluss machten die Aufstehenden aus Halle am Sonntag vormittag auf dem Hallenser Marktplatz in Form eines Friedensfrühstücks. An den Tischen wurde zu Brötchen, Kuchen und Salat reichlich Kaffee ausgeschenkt. Dazu erklangen aus den Boxen friedenspolitische Tondokumente ( z. B. Ramstein-Rede Eugen Drewermann 2017) und Friedenssongs aus fünf Dekaden – zum Teil auch Live gesungen. Am Infotisch konnten die Menschen mit einer Unterschrift ihre Stadtoberen auffordern, dem ICAN-Appell der Kommunen an die Bundesregierung zu unterstützen sowie Werbung der Bundeswehr lokal zu untersagen.

    Hier der Link zu einem ausführlicheren Bericht der Aktion (ggf. noch in Entwicklung):

    https://hallesche-stoerung.de/aufstehen-weltfriedenstag2019…

    Diese drei eigenständigen Veranstaltungen verdeutlichen eindrucksvoll, dass Aufstehen trotz der schwierigen Umstände immer noch lebt und auch weiterhin Menschen bereit sind, ihre Ideale von einer besseren Welt hinaus auf die Straße zu tragen. Sie sind damit, so hoffe ich zumindest, eine Inspiration für andere, auch weiterhin am Ball zu bleiben, denn auch wenn unser Weg lang und schwierig sein wird, ist es im Interesse aller, ihn auch weiterhin zu beschreiten.

Kommentare sind unbedingt erwünscht !