Klimademo in Potsdam – Aufstehen inmitten vieler Gruppen für Umweltschutz

In Potsdam haben sich am Freitag,den 20.09.2019, ca. 5000 Menschen
verschiedensten Alters, diverser Gruppen, Institutionen,
Initiativen zusammengefunden (ca. 2,5 Tausend mehr als angemeldet)
und den Verkehr lahm gelegt. Hervorragende Stimmung und eine Menge
kluger Vorschläge, Reden, Gespräche prägten die Demonstration.
Wir, gemeinsam mit unseren Kids, Aufstehen, Omas gegen Rechts,
diversen Kriegsgegnern (Rüstung und Krieg sind besonders
schädlich für unsere Umwelt) wollen für unsere nächsten Generationen und für uns natürlich auch die Zukunft besser sichern, als es die momentan Regierenden beschlossen haben. Was die Regierung mit ihrem Klimapaket beschlossen hat ist definitiv viel zu wenig und belastet fast ausschließlich die, die die Zeche eh bereits zahlen. Gegen diese Makulatur ist dringend stadtbürgerlicher Protest angesagt.

GRUNDTENOR DER VERANSTALTUNG AM FREITAG

ES WURDE VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN. UND ES WAR EINE DIREKTE FORM VON DEMOKRATIE.
Zur Demokratie gehört natürlich, das der Protest Gehör findet und berücksichtigt wird. Aber die Regierung weigert sich. ( siehe unten im Beitrag )

Vertreter von Aufstehen-Potsdam auf der Klimademo am 20.09.2019
Was über dir schwebt, das riechst und schmeckst du nicht!
Susanne und Cornelia

Unter den Demonstranten in Potsdam waren neben den Schülern der Bewegung „Fridays for Future“ auch Vertreter von Naturschutzverbänden wie BUND und Nabu, dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), der Anti-Kohle-Initiative Ende Gelände und von „Extinction Rebellion“ und Vertreter von Aufstehen-Potsdam. Auch die Bauerninitiative „Farmers for Future“ war vertreten.

Was die Regierung tut – das reicht lange nicht aus. Siehe unten im Beitrag !

Jedes Kreuz bedeutet den Abbau einer Bahn-Nahverkehrsstrecke seit 1994. Über 6.500 Bahnkilometer wurden stillgelegt, hunderte Strecken geschlossen, die Leute quasi zum Autokauf gezwungen (sehr zur Freude der Autoindustrie). Quelle : report

Wer z.B. eine ernsthafte Verkehrswende in Deutschland will, muss viele der Bahn-Strecken wieder reaktivieren und nicht nur über teuren Sprit und teure E-Autos reden. Das nachfolgende Bild zeigt die Streckenstillegungen der Bahn seit 1994. Bahnfahren wurde in der DDR gefördert, in den Ländern der alten BRD wurden die Strecken schon früher ausgedünnt. Auch die Verlegung des Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene vermissen wir seit Jahrzehnten. >>1995 versprach Bahnchef Dürr, mehr Verkehr auf die Schienen zu bringen – „auch aus ökologischen Gründen“. Zwei Jahre später schaffte er die Postzüge ab und die Post kaufte deswegen 6000 LKWs, ließ plötzlich auch viel Post mit Flugzeugen transportieren. <<  Quelle : Nachdenkseiten

Was viele von uns schon seit sehr vielen Jahren fordern, die Umstellung unserer Gesellschaft an umweltfreundliche Produktion, ganzheitliche Lebensweise und verringerten Konsum – das bewegt jetzt die Schüler auf den F4F-Demos. Darüber sind wir sehr froh und wir beteiligen uns gern. Aber selbstverständlich ist zu erwarten, die Industrielobby und die Regierung werden diese Bewegung für ihre Ziele nutzen und missbrauchen. Nachfolgend noch ein Video von der Klimademo in Berlin.

Aber die Regierung verweigert notwendigen Klimaschutz – Pressemitteilung

Berlin – Während heute 1,4 Millionen Menschen dem Aufruf von Fridays for Future zum Klimastreik gefolgt sind, scheitert das Klimakabinett in seiner entscheidenden Sitzung für ein wirksames Klimapaket zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Zu diesem Ergebnis kommen die Klima- und Umweltschutzverbände. Quelle : Naturschutzverbände

Deutsche Regierung hält zu den Dreckschleudern der Industrie

5 Antworten auf „Klimademo in Potsdam – Aufstehen inmitten vieler Gruppen für Umweltschutz“

  1. Gratulation zum notwendigen Zusammenschluss. Würde mich freuen, wenn wir einen Zusammenschluss auch am 2.
    11. zur bundesweiten Demo / Aktionstag zum Tema „Teilhabe aller ! Gegen die Hartz4 Lüge “ zustande bringen würden.

Kommentare sind unbedingt erwünscht !