Berichte – Demonstrationen gegen Armutspolitik – neoliberale Repressionen! Deutschlandweit in acht Städten! Und in Chile, Kolumbien, Frankreich !

Aktivisten in acht Städten vereint im Protest !

Bunte-Westen-Aktion von Aufstehen in acht Städten gegen Hartz4, Armutsrenten und Höchstmieten.

Der entfesselte Neoliberalismus lässt unsere Bürger gedemütigt zurück während Frau Merkel Billiglöhner aus Indien und NATO-Kriegen herbei schleppt. Den Profitgierigen ist es in Deutschland noch nie so gut gegangen. Frag mal die Bettler.

Am Samstag den 2.November haben wir in acht Städten Deutschlands, Düsseldorf, Stuttgart, Dresden , Neubrandenburg, Neumünster, Erfurt, Magdeburg + Potsdam gegen die Armutspolitik der Regierung protestiert!

Aus einigen Städten erreichten uns Beiträge zu den Aktionen !!

Dresden

Am 02.11.2019 wurde in Dresden unter dem Motto „Dein Recht schenkt Dir keiner – deshalb aufstehen!“ zusammen mit der Gemeinschaft für Menschenrechte in Sachsen e.V. und Drobs der Straßenzeitung mit den Märchen über Hartz IV und den Klischees über Armut und Arbeitslosigkeit aufgeräumt. Eingebettet in ein musikalisches Programm gab es neben Reden über die Empfehlungen des Sozial- und Wirtschaftsrates der Vereinten Nationen und den aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit und von O-Ton Arbeitsmarkt auch Erfahrungsberichte von Menschen, welche unter dem Hartz IV-System leiden. Spielerisch wurde mit einem Murmelspiel die Öffnung der Schere zwischen arm und reich durch das aktuelle System dargestellt. Bezeichnend waren auch die Aussagen etlicher Passanten und Zuhörer, dass die Notwendigkeit solcher Kundgebungen zu diesem Thema in Deutschland eigentlich eine Schande sei.

Weiter lesen … aufstehen-dresden-umland.de/02-11-2019-dein-recht-schenkt-dir-keiner-deshalb-aufstehen/

Neumünster

23 Unterstützer trafen sich um 11.45 Uhr vor dem Hauptbahnhof. In einem kleinen Demonstrationszug marschierten sie gemeinsam zum Gänsemarkt, um dort für mehr Demokratie, für soziale Gerechtigkeit, für Nachhaltigkeit, für bessere Bildung und für Frieden zu demonstrieren.
Aktivistin : „Politik wird an den Menschen vorbei gemacht“. Das zeige sich in der Pfege, im Niedriglohnsektor, bei den Renten, der stockenden Energiewende und in der HartzIV – Gesetzgebung. „Die Bundesrepublik ist hierfür bereits von der UNO gerügt worden – und was passiert? Nichts“, stellte sie klar. Dabei sei Hartz IV Armut per Gesetz.

Potsdam

In Potsdam am Brandenburger Tor traten fünf Redner aus unterschiedlichen Teilen des Landes Brandenburg auf. Im Mittelpunkt der Reden stand z.B. ein sehr persönlichen Bericht zu den Auswirkungen von Hartz4 aber auch der geschichtliche Zusammenhang des Neoliberalismus und die Notwendigkeit von internationale Solidarität mit den anderen betroffenen Völkern. Wir lassen uns diese Armutspolitik nicht gefallen! Umweltaktivisten, Friedensbewegung und Kämpfer für soziale Gerechtigkeit müssen zusammenrücken. Denn alles zusammen , das ist unser Leben! Ob das Klima kollabiert oder wir an den Chemikalien krank werden, ob die Kriegsmaschinen alle Natur und alles Leben vernichten oder ob Familien in Not immer am letzten Groschen wirtschaften – das sind wir, das geht uns alle an. Weiter lesen : potsdam-aufstehen.de/2019/11/04/bunte-westen-aktion-gegen-armutspolitik-in-potsdam/

Erfurt

Hier ein Redebeitrag, welchen wir, 
die Aufsteher in Erfurt, am 2.11. 
auf dem Erfurter Anger zum Besten gaben. 
Ich denke es gibt einen kleinen Überblick
über unsere Aktion. 

Seit der Wahl von Frau von der Leyen,
haben wir unsere monatliche Aktion 
" Uns reicht´s  - Trauer um die Demokratie" 
ins Leben gerufen. Am 2.11. stand es unter 
dem Motto "Hartz 4 Lüge" Kurz zum Ablauf
unserer Aktion, hier wird die Trauer um
unsere Demokratie und den Sozialabbau
 zum Ausdruck gebracht. 

Der Ablauf und die Redebeiträge unserer 
Aktionen ähneln sich sehr und werden immer 
dem entsprechenden Motto angepasst.

Nicht vergessen – in vielen Ländern auf diesem Planeten wütet der Neoliberalismus!

Solidarität ist nötig, wichtig und hilft uns allen! Solidarität und Vernetzung zwischen Aufstehengruppen und allen anderen gutwilligen Aktivisten. Ebenso Solidarität mit den anderen Völkern dieser Erde, die vom Neoliberalismus erniedrigt werden.

Im ersten Lend des Neoliberalismus, in Chile, demontieren die Herrschenden die Zivilgesellschaft schon seit 1973, dem Jahr des Putsches durch Pinochet. Dort sind z.B. die Renten so niedrig, das die Suizidrate unter Rentnern außergewöhnlich hoch ist. Hier ein Eindruck von den Protesten in diesen Tagen. Link : was-fuer-energie-in-chile

In Frankreich jährt sich der Beginn der Proteste Giles Jaunes! Glückwunsch zum Geburtstag ! Ein ganzes Jahr Demonstrationen – ein Jahr lang Gewalt durch die Polizei und Diffamierung durch Massenmedien !

Weitere Berichte von Protesten vom 2.11. und Vernetzungswünsche bitte an den Kontakt dieser Webseite senden!

Kommentare sind unbedingt erwünscht !