Predigt Yuval Harari dem Great Reset den Weg in die Gehirne?

Hier soll es im Folgendem um die Darstellung des neuen Buches von Yuval Harari in dem Artikel von Marc von Lüpke auf t-online.de gehen. Handelt es sich dabei tatsächlich ein Interview mit Hariri? Zumindest am Anfang des Artikels liest es sich so.

Yuval Harari hat sich in seinem vor einigen Jahren erfolgreich beworbenen Buch “Eine kurze Geschichte der Menschheit” als ein Prediger der Neoliberalen gezeigt.

So wie Marc Lüpke es schreibt, stellt Harari nun das Publikum auf eine Umgestaltung der Welt per Technologie ein. Er schreckt den Leser schon in der Überschrift mit finsteren Bildern und lockt dann anschließend mit Illusionen. Ja Illusionen, denn die Oligarchien haben längst ihre Gier und ihren Narzismus deutlichst gezeigt.

Wie mit Zuckerbrot und Peitsche wird der Leser auf Linie gebracht und dann wird ihm noch suggeriert die Entscheidung, wolang es gehe, würde selbstverständlich er selbst treffen.

Wird nicht gerade mit großen Schritten die Demokratie z.B. auch in Deutschland und in der ganzen EU demontiert?

Wer den Artikel weiter liest wird auch nicht erfahren ob und wie der Bürger entscheiden könne oder solle. Eine nebulöse Erscheinung von globaler Kooperation und globaler Identität soll die gewachsenen Strukturen der Nationalstaaten und Demokratien ersetzen.

Dies erleben wir ja auch gegenwärtig. Niemals durch demokratisch Prozesse legitimierte Institutionen, wie WHO, NGO’s, Stiftungen, die EU-Kommission oder auch Milliardäre, setzen entscheidende und offenbar bindende Impulse, Richtlinien und sogar Gesetze fest. Und gewählte Politiker folgen diesen gehorsam. Und das soll die Lösung sein?

Hier möchte ich noch einmal auf das Buch "Die Schockstrategie" von Naomi Klein verweisen. Darin beschreibt die Autorin welch verhängnisvollen Folgen die Ausserkraftsetzung der gewachsenen Strukturen hatte. Naomi Klein benennt sehr genau die Handelnden und die Vorgehensweise. Die folgende Verarmung und Zersplitterung ganzer Bevölkerungen sind aktuell wirksam. Die beschriebenen Ereignisse sind wie eine Blaupause für die jetzt 2021 gerade ablaufenden Vorgänge.  

Im Gegensatz dazu, wird in dem Artikel das Primat der Technologie voraus gesetzt. Nicht etwa handelnde Akteure. Die globale Kooperation wird als Lösung beschrieben. Aber die tatsächlich in den Gremien und NGO’s der westlichen Welt Handelnden, die Oligarchien und Konzerne, bleiben unerwähnt. Unerwähnt bleiben die von Milliardären autokratisch gebildeten Institutionen z.B. der EU und in der WHO. Diese beweisen doch gerade jetzt in der Coronakrise, dass ihnen die Profite der Konzerne und eine verdeckt bleibende Agenda weit über das Wohlergehen der Bürger wichtig sind.

Eine naturnahe Lebensweise kommt für Yuval Harari offenbar nicht in Frage. Selbstbestimmung, gemeinsam in demokratischen Strukturen gefundene Entscheidungen über unsere Lebensweise, ebensowenig.

Was dem Bürger bleibt ist, nach diesem Artikel über das Buch von Harari, das Schreckgespenst Arbeitslosigkeit und die möglichst geschickteste Anpassungsleistung.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84478722/yuval-noah-harari-viele-menschen-werden-wirtschaftlichen-wert-verlieren.html

Was bleibt dem Bürger nun tatsächlich als Handlungsalternative? Wer meine Artikel kennt, der kennt auch meine Antwort : Die Basis. Denn gerade jetzt kann Mensch in dieser entstehenden Partei viel ausrichten. Und Basisdemokratie birgt nun wirklich notwendige Lernschritte für uns alle.

Kommentare sind unbedingt erwünscht !