Liebe Linke, könnt ihr zuhören?

Zuhören, lesen, verstehen was den Anderen bewegt.

Wir können alle nach fast 18 Monaten „Pandemie“ beachten, was Sarah Wagenknecht zu dem Thema zu sagen hat. Die Wellen der Panik schlagen nun nicht meht ganz so hoch. Deswegen könnte doch der Eine oder Andere die Fähigkeit des Zuhörens wieder aktivieren.

Anfang 2020 war es diesbezüglich noch still aus der linken Ecke. Nun aber gibt es seit Monaten eindeutige Hinweise von Sarah Wagenknecht ( Corona: Mythen statt Fakten …) , von Dieter Dehm und auch von den Freien Linken. Jetzt könnten doch auch größere Teile der Linken etwas bemerken, insofern sie sich durch Vorurteile und ihr Sicherheitsbedürfnis nicht selber im Wege stehen.

Und genau um diese Vorurteile, um Denkverbote und vor allem um Sicherheitsbedürfnisse geht es in diesem Text.

Der Sozialismus in der Sowjetunion und z.B. auch in der DDR ist an Denkverboten und Vorurteilen zerbrochen. Alternativen zum Mainstream durften nicht sein. Wer vom Pfad abwich war ein Sektierer. Und viele alten Genossen bestehen immer noch darauf, dass die DDR unter ging weil der große Bruder, die UdSSR, auf gab. Bei diesen Gedanken geht es vorwiegend nur um wirtschaftliche und militärische Stärke. Ich aber sage, die Führung der DDR hat sich selbst das Grab geschaufelt, weil die Partei keine alternativen Strömungen zu ließ.

Zuerst kommt das Fressen und dann kommt die Kultur. (Brecht) Anders gesagt, wenn die Grundbedürfnisse gestillt sind, dann will der Mensch anderes. Dann will er sich entfalten. Und dann ist jeder Mensch eine sprudelnde Quelle der Selbstverwirklichung. Die DDR-Führung konnte sich darauf nicht einstellen. Für die Durchsetzung ihrer Regeln setzte sie Stasi und Repressionen ein und wurde deswegen gestürzt, sobald für das Volk eine Möglichkeit offensichtlich war. Freie Entfaltung anstatt Diktatur. Der Sozialismus verkam zur Pose. Und gleich nebenan war der andere Modellstaat für alle deutlich sichtbar und versprach alles, was man nur versprechen konnte.

Nicht nur Brecht, auch Maslow hatte etwas zu den Bedürfnissen des Menschen zu sagen. Er erklärte in seiner Bedürfnispyramide wie der Mensch entsprechend seiner Bedürfnisse auf tatsächliche oder propagandistische Gefahren reagiert.

Bedürfnispyramide nach Maslow, von unten nach oben lesen

Je besser es den Menschen in der DDR ging, desto mehr wollten sie sich entfalten. Und uns ging es bezüglich der unteren zwei Ebenen sehr gut aber schon auf der dritten Ebene gehen die Meinungen auseinander. Aber danach war Schluss. Daher auch der blöde Spruch, den Menschen ginge es zu gut. Besser wäre es gewesen, die DDR-Führung hätte Maslow und Brecht beachtet und nach den ersten Erfolgen den Bürgern persönliche Entfaltung und alternative Entwicklungsströmungen zugestanden.

Heute , 2020/2021, werden die Menschen per Medienmacht in die untersten Ebenen der Bedürfnispyramide gedrängt. Das Sicherheitsbedürfnis wird alamiert. Die Angst vor angeblichen Pandemien wird mit allen Mitteln der Propaganda geweckt und geschührt. Die Folge ist, Gehorsam vieler Menschen gegenüber der Konzernoligarchie. Die Position des Bürgers ist die eines Abhängigen. Die Oligarchie des Westens richtet sich also ganz genau nach Maslow.

Jetzt sind Elemente der oberen Ebene der Bedürfnispyramide nicht abrufbar, weil ganz unten die Alarmglocken schrillen. Genauer : Die Beurteilung und Akzeptanz von Fakten, Problemlösung, das Loslassen von Vorurteilen usw. sind für die Verunsicherten nicht erreichbar. Sie verfügen nicht mehr über diese Fähigkeiten. Vorgegebene angebliche moralische Werte, werden nicht hinterfragt usw.usw.. ( diese Technik nennt man übrigens auch Schockstrategie, Naomi Klein beschrieb sie)

Ich versuche den angeblichen Teufel sars-cov-2 schon seit 17 Monaten. Aber Dank Vitamin D3 und Vitamin C und einem starken Immunsystem hat er keine Chance. Die angebliche Pandemie ist tatsächlich nur ein Propagandaprodukt in den Medien und in den Köpfen der Verunsicherten.

Boris Reitschuster wird von vielen Linken als ein Rechter angesehen. Er zitiert Sarah Wagenknecht und diskutiert mit Dieter Dehm. Es gelingt ihm genauso wie vielen Anderen, ausserhalb der Angstblase zu leben. Und es gelingt ihm ebenfalls, Vorurteile beiseite zu legen. Er und viele Andere durchschauen die Angstmache und prüfen die Fakten.

Jetzt ist die Zeit vor der nächsten Propagandawelle. Nutzt die Chance.

Zuhören, lesen, verstehen was den Anderen bewegt.

RT-Deutsch brachte einen Tag nach Fertigstellung dieses Textes einen Artikel mit den Stellungnahmen von Sarah Wagenknecht heraus.

Sahra Wagenknecht räumt mit „Corona-Mythen“ auf: „Wie Merkel und Co. die Gesellschaft spalten“

https://de.rt.com/inland/123600-sahra-wagenknecht-raumt-mit-corona/

Kommentare sind unbedingt erwünscht !